Sonntag, 23. Juli 2017

Sommerflaute


Zugegeben, hier ist wirklich nicht viel los in den letzten Wochen, das tolle Wetter, zu viel Arbeit, Blogunlust, nichts genäht, all' das kommt euch sicher bekannt vor. 
Ein paar Kleinigkeiten sind mir aber doch von der Nadel gesprungen, passend zum Sommerthema Grillen wieder einmal -Überraschung - Webkanten-Topflappen!

















Ich beginne mit der sommerlichen Variante, an der ihr schön sehen könnt, dass man für Webkanten-Topflappen nicht unbedingt viele Webkanten benötigt, oft noch nicht einmal Webkanten, schnappt euch schöne 'left over' Streifen und näht einfach mal drauflos.

















Für die Rückseite habe ich auch nur Streifen verwendet, die meine makower uk-Webkanten-Reste Kiste hergab, der Fantasie sind da eigentlich keine Grenzen gesetzt.

















Diese Webkanten-Topflappen haben (fast) keinen Aufdruck und wirken trotzdem. Gut, sie sind aus einer Serie, aber wenn ihr euch beim Nähen an ein bestimmtes Farbschema oder Thema haltet, könnt ihr eigentlich nichts verkehrt machen!

















Ich versuche, die Rückseite möglichst ein bisschen auf die Vorderseite abzustimmen, alles wirkt dann wie aus einem Guss. Ihr habt Lust bekommen, Webkanten-Topflappen zu nähen? Das klappt nach meinem Tutorial auch in der allergrößten Hitze oder vielleicht sogar noch heute, denn hier ist es ordentlich abgekühlt. Vielleicht möchtet ihr einmal mit mir zusammen Webkanten-Topflappen nähen? Dann schaut öfter mal bei Gudrun vorbei, sie wird in ihrem Kursprogramm für die 2. Jahreshälfte einen Webkanten-Topflappen-Kurs mit mir anbieten und das Beste daran, der Erlös wird für einen Guten Zweck sein, nämlich Heikes Herzkissen Aktion!





















Wo Topflappen genäht werden, wird doch sicher auch gut gekocht, oder? Klar doch und meistens gesund. Das wiederum ist im Sommer bei all den Versuchungen von Würstchen und Co auf dem Grill gar nicht so einfach - nein, stimmt überhaupt nicht, mit der richtigen Lektüre schon. Vor ein paar Wochen wurde im Radio auf WDR2 das Buch 'Mein süßes Leben ohne Zucker' so spannend vorgestellt, dass ich es sofort gekauft habe. Gekocht wurde natürlich auch schon daraus,außerdem hat die Autorin, Stephanie von der Linden, einen sehr interessanten Blog mit tollen einfachen Rezepten, gestern gab's bei uns zum gegrillten Wolfsbarsch ihre Rote Beete vom Grill, die waren ratzfatz verputzt und außerdem noch schön anzusehen. Das Rezept findet ihr hier.





















Werft einmal einen Blick ins Buch, das macht so richtig Lust auf leckere Alternativen zu Zucker und Karies!

















Keine Sorge, Süßschnäbel kommen in dem Buch gut auf ihre Kosten, nur eben der Zahnarzt nicht!





















Zum Abschluss noch eine ganz andere Buchempfehlung, 'Die Tuchvilla' von Anne Jacobs, ein herrlicher Schmöker für den Strandkorb und erst recht alle Daheimgebliebenen. Ich wünsche euch einen wunderschönen Sommer, habt's gut, wo auch immer ihr ihn verbringt!

Kommentare:

  1. Die ToLas sehen wieder super aus. Ich freue mich über den Workshop bei Gudrun ! Lieben Dank !

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Martina,
    Deine ToLas sind immer wieder schön, egal welche Stilrichtung sie gerade haben. Das Kochbuch hört sich sehr interessant an, das werde ich mir in unserer buchhandlung mal anschauen.
    LG, Britta

    AntwortenLöschen
  3. Na dann auch dir einen schönen Sommer.
    Und ein Leben ohne Zucker.Ja, da denke ich auch immer wieder drüber nach. Aber ich habe zwei Leisenschaften: Schokolade und Kuchen. Aber bin Maßen. Und ansonsten nach Möglichkeiut nicht. Ich denke, das ist auch in Ordnung!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Martina,
    dein Post trifft wieder einmal genau meine Linie - Sommerzeit im Garten, kaum im www, Ernährung ziemlich Zucker reduziert, Ich liebe Rote Bete - heißen bei uns Rote Rüben, schmecken aber genau so gut - danke für das Rezept! Die Tuchvilla hat mich auch etlich Stunden im Liegestuhl begleitet. Nur Tolas habe ich NICHT genäht - Schande über mich! Aber im Herbst und Winter gibt es wieder Nähtage genug!
    Ganz liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Martina,
    ja -deine Eingangsworte kann ich nachvollziehen. *smile*. Aber so ist halt das reale Leben.
    Deine Topflappen sind wieder so toll. Ich sammle zwar auch meine Webkanten, bin aber meist zu knickerig, so breit zu schneiden *lach*. Aber vielleicht versuche ich es ja mal mit normalen Streifen.
    Ich wünsche dir eine schöne neue Woche!
    Viele liebe Grüße, Rosi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Martina,
    Deine Topflappen sind immer wieder ein Hit, ich verwende eigentlich keine anderen mehr. Das Buch interessiert mich sehr, muss ich mir näher ansehen, auch das zum Schmökern. Der Kurs wird bestimmt gut besucht werden und Spaß machen -
    ganz liebe Grüße
    Deine Hanna

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Martina,
    die Topflappen sind klasse :-) Das Buch muss ich mir unbedingt näher ansehen. Ich mache ab und zu mal einen Zuckerentzug und das gefällt mir gut. Rote Beete esse ich für mein Leben gern, vor allem roh. Der erdige Geschmack ist sensationell !
    Ich glaube dass du dich mit dem Namen der Autorin vertan hast. Stephanie van der Linden hat Sockenbücher herausgegeben :-)

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Martina, ich muss unbedingt diese superschönen Tolas nochmal nachnähen und habe mir gerade Dein Tutorial nochmal durchgelesen. Vielen Dank für die Mühe! Liebe Grüße Deine Ariane

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Martina,
    deine Tolas sind wie immer toll geworden. Mmh vielleicht sollte ich bei meinem Stoffabbau auf etwas schneller Projekte wie Tolas umsteigen, hihi.
    Das Buch liest sich toll, das Rote Beete Rezept sieht so mega lecker aus. Viel Spaß beim Nachkochen.
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Martina,
    jedesmal wenn ich deine Tolas sehen denke ich, ich muss auch endlich einmal damit loslegen. Ich bin erstaunt, von S. van der Linden besitze ich mindestens ein Sockenbuch. Mmm, und mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Martina,
    deine Topflappen sind immer wieder schön anzusehen und vor allem das erste Paar verbreitet Urlaubsstimmung. Nach der Sommerzeit kommt deine Kreativität und Blogslust bestimmt wieder zurück.
    Herzliche Grüße
    Gudrun

    AntwortenLöschen
  12. So ganz ohne Nähen kannst Du aber auch trotz Blogunlust nicht sein. Wahrscheinlich brauchst Du einfach ein Sommerpäuschen und wenn der Sommer vorbei ist, kommt bestimmt die große Lust aufs Nähen und Bloggen wieder.
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  13. Bei Nähflaute sind kleine Näharbeiten die erste Wahl, dazu zählen klar auch die Topflappen die du sehr ansprechend genäht hast. Im übrigen weckst du mit deinen Food-fotos meinen Appetit.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  14. Mmh, jamjam! Ich liebe rote Beete! Das sieht sehr lecker aus.
    So "unfleißig" warst du ja gar nicht bei all den Topflappen, liebe Martina! Sehen toll aus!
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
  15. Dieses Rote Beete Rezept hat es mir angetan... Das muss ich unbedingt probieren - auch wenn meine Kinder wohl nicht darauf anspringen werden :-) Tolle Topflappen hast du wieder gezaubert! Irgendwann muss ich die auch mal nachmachen - aber für einen Kurs bei Euch dort oben ist es dann wohl doch zu weit für mich :-)
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Martina,
    es hat mir großen Spaß gemacht Deinen SommerflautePost zu lesen. Im Moment gehen bei mir nicht mal Topflappen. 😕
    Dafür interessieren mich Deine Buchempfehlungen sehr, denn es geht bald in den Urlaub, juchu.
    Dir noch eine schöne Sommerzeit.
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails